Eingewöhnung Krippe

Der Übergang aus der Familie in eine Kindertagesstätte bedeutet eine große Herausforderung für Ihr Kind und für seine Fähigkeit, sich an neue Umgebungen anzupassen und Beziehungen zu fremden Personen aufzubauen. Die Eingewöhnung Ihres Kindes gestalten wir ganz individuell gemeinsam mit Ihnen. 

Wir nehmen Ihre Kinder gestaffelt auf, um ausreichend Zeit für das einzelne Kind zu haben. Die Eingewöhnungszeit gestalten wir nach dem „Berliner Eingewöhnungsmodell“. Uns ist es wichtig, dass Ihr Kind ganz sanft in unsere Zwergerlgruppe aufgenommen wird. 

An vorderster Stelle steht für uns der Beziehungsaufbau zwischen Ihrem Kind und uns als „Bezugsperson“. 

Von Bedeutung ist in dieser Zeit, dass Sie sich als Eltern Zeit nehmen. Im engen Austausch mit uns begleiten Sie Ihr Kind und lösen sich, je nachdem wie es Ihr Kind zulässt, von ihm. Die Eingewöhnung ist beendet, wenn Ihr Kind uns als „sichere Basis“ akzeptiert hat und sich von uns trösten lässt.      

Unterstützt wird Ihr Kind

durch: das „Ich-Buch“ Ein kleines Fotobuch mit allen wichtigen Bezugspersonen, Tieren, Gegenständen, . . . , die Ihrem Kind vertraut und wichtig sind. (Mama, Papa, Geschwister, Oma, Opa, Kuscheltiere, Haustiere, . . . ). Das Buch vermittelt Ihrem Kind ein Gefühl von Sicherheit. Wir lernen über dieses Buch die Familie Ihres Kindes kennen und kommen mit Ihrem Kind ins Gespräch.   

Unterstützt werden Sie, als Eltern, 

vor dem Krippenstart durch: 

  •    einen Informationsabend, an dem die Eingewöhnungszeit mit Ihnen genau besprochen wird. 
  •    ein Begrüßungsgespräch, um mehr über Sie und Ihr Kind zu erfahren     

Ihr Kind lässt erste Trennungsphasen zu . . . .   

                              . . .   . gerne können Sie die Wartezeit bei einer Tasse Kaffee oder Tee in unserer                                                          „Teeküche“ verbringen.